Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/298064_30519/webseiten/joomla/corpsarchive_3.x/libraries/cms/application/cms.php on line 464
Bismarck

Aus den Beständen

Bismarck

Bismarck-Huldigung der deutschen Studenten am 1. April 1895

Der 80. Geburtstag Otto von Bismarcks am 1. April 1895 bot den Hintergrund für zahlreiche studentische Festlichkeiten zu Ehren des Altreichskanzlers. Im ganzen Reich fanden Festkommerse und Kneipen statt,  alleine in Hamburg vereinigten sich über 800 Kösener Corpsstudenten am Vorabend im Saal des Zoologischen Gartens. Höhepunkt der Feiern war die große Huldigungszeremonie der Studentenschaft in Friedrichsruh.

 

Bismarck-Huldigung der deutschen Studenten am 1. April 1895

Der 80. Geburtstag Otto von Bismarcks am 1. April 1895 bot den Hintergrund für zahlreiche studentische Festlichkeiten zu Ehren des Altreichskanzlers. Im ganzen Reich fanden Festkommerse und Kneipen statt,  alleine in Hamburg vereinigten sich über 800 Kösener Corpsstudenten am Vorabend im Saal des Zoologischen Gartens. Höhepunkt der Feiern war die große Huldigungszeremonie der Studentenschaft in Friedrichsruh.

Am Geburtstage fand Mittags zunächst ein Empfang der Rektoren der deutschen Hochschulen unter der Leitung des Rektors der Universität Berlin, Professor Pfleiderer, statt. Für die Anreise der Studenten wurden von Hamburg aus mehrere Sonderzüge bereitgestellt. Der Aufmarsch vom Bahnhof erfolgte in fünf von je einem Musikkorps geleiteten Abteilungen. Nach Aufstellung vor der Terrasse des Schlosses in Friedrichruh überreichte der Sprecher des Festausschusses, cand. theol. A. Bruch (Bonner Burschenschaft Alemannia) mit einer Ansprache eine Adresse der Gesamtstudentenschaft. Bismarck nahm nach seinen Dankesworten den "Ehrentrunk" aus der Hand des Erstchargierten der Hannovera Göttingen und verkündete dem Corps, daß er die alten Paukbücher aus den Jahren 1831 bis 1835 und alle in seinem Besitz befindlichen Papiere, die das Corps betreffen, diesem habe zum Geschenk überweisen lassen.

Nach dem anschließenden Vorbeimarsch der Studenten unter Absingen von Studentenliedern brachte man Bismarck einen Lehnstuhl, "er nahm jedoch den dargebotenen Sitz nicht an, trat vielmehr nochmals auf den Altan und rief, ein Glas Bier hochhaltend, frisch wie ein Jüngling: Vivat academia! Vivat membrum quodlibet! Ein Fiducit aus tausend Kehlen war die freudige Antwort." Diese in einem Artikel der Academischen Monatshefte geschilderte Szene ist wohl die oben im Bild festgehaltene: Bismarck bei Leeren eines Glases, jubelnde und mützeschwenkende Studenten unter dem Altan. Anschließend wurden die Mitglieder des Ausschusses im Haus bewirtet.  Unter die Studentengruppen vor der Terrasse wurde aus der Küche Bier gereicht. Bismarck selbst, das Glas in der Hand, "machte plaudernd die Runde unter den Studenten und trank ihnen unter mancherlei kleinen persönlichen Bemerkungen höflich zu."

Eine Abordnung des KSCV war bereits am 31. März von Bismarcks Söhnen Herbert und Wilhelm Graf Bismarck empfangen worden, um die corpsstudentischen Ehrengeschenke bis zur feierlichen Überreichung in die Obhut des Hauses zu geben.  Für die Übergabe war eigentlich eine "besondere Audienz durch eine Deputation von zwanzig aktiven Corpstudenten" (ein Vertreter jedes SC sowie des CC der Tigurinia und der Holsatia Kiel) geplant, die aber wegen Unpässlichkeit des Kanzlers verschoben werden musste. Das Geschenk bestand in einer wertvollen Huldigungsadresse aus dem Atelier von Georg Hulbe in Hamburg. Den Text hatte der Schriftsteller Julius Stinde (Corps Teutonia Gießen) verfasst, dessen Romane auch von Bismarck gerne gelesen wurden. Das Corps Hannovera ließ eine silberne Weinkanne in altdeutscher Form überreichen.

Die von den offiziellen Feierlichkeiten am 1. April gefertigten Aufnahmen wurden von verschiedenen Fotografen und Verlagen vertrieben. Sie erfreuten sich großer Beliebtheit und zieren auch heute noch manches Corpshaus. Die Abbildung aus dem Kösener Archiv (bis jetzt o. Sign.) stammt aus der Mappe "Momentaufnahmen von Friedrichsruh: Die Studierenden beim Fürsten Bismarck am 1. April 1895" des Verlags Dr. E. Mertens & Cie, Berlin W 50. Von den ursprünglich 29 auf Hartpappe montierten und beschrifteten Albuminabzügen im Folioformat, die den Tagesverlauf von der Ankunft am Bahnhof Friedrichsruh bis zu Bismarcks Ansprache wiedergeben, sind 21 im Archiv überliefert.

Literatur: Die deutschen Corpsstudenten in Friedrichsruhe und Hamburg, AM 12 (1895/96), S. 2-14; Die Rectoren und Studenten der deutschen Hochschulen in Friedrichsruhe, ebd., S. 25-28

Hf.