Göttinger SC

Göttinger SC

SC-Archiv: Das Archiv des Göttinger SC wurde auf Grund Vertrags vom 16. 2. 1921 an das Hochschularchiv der Deutschen Studentenschaft zu Göttingen übergeben (Vertrag in KösA A 1/264a). Später befand es sich wohl auf dem Haus der Bremensia und wurde dort im Zweiten Weltkrieg vernichtet.

SC-Comments:

  • Allgemeiner Comment der Göttinger Burschenschaft [= Studentenschaft], 1809 (Guestphalia, Hannovera [mit Rhenania], Vandalia, Ruthenia  [mit Pomerania]), Abdruck von Götz v. Selle, in: Göttinger Universitätstaschenbuch 1929; Abschrift nach dem Original im Göttinger Universitätsarchiv auch in: KösA S 2 Nr. 214, gedruckt in: EuJ Sonderheft 1967, S. 121-134
  • Paukkomment der Göttinger Landsmannschaften 1809, Archiv des Corps Hannovera Göttingen
  • SC-Comment vom 2. April 1813 (Vandalia, Guestphalia, Hannovera, Curonia, Pomerania, Frisia, Hassia) erstmals in Göttingen mit dem Begriff “Corps”, Abschrift aus: Corpszeitung der Bremensia Nr. 71 (WS 1907/08), S. 3-17, in: KösA S 2 Nr. 215
  • SC-Comment von 1816: Archiv der Hannovera Göttingen
  • SC-Comment vom 1. 1. 1 1817, Abschrift nach einer Abschrift im Archiv der Hannovera Göttingen in: KösA S 2 Nr. 216
  • SC-Comment von 17. Februar 1820
  • SC-Comment von 1822
  • SC-Comment vom August 1825: Archiv der Hannovera Göttingen
  • Überarbeitung des SC-Comments von 1825 im Jahr 1827
  • SC-Comment 1840
  • SC-Comment 1850
  • Duell-Comment 1850

Biercomment:

  • SC-Biercomment (1827, nach Heidelberger Vorbild)
  • Allgemeiner Göttinger Bier-Comment (1828), gedruckt in: AM 9 (1892/93), S. 394-399

Protokolle: Archiv der Hannovera: 1855-1862, 1858-1863, 1875-1880

Materialien: Verrufsliste vom September 1809 mit Unterschriften der Mitglieder der Landsmannschaften nebst Renoncenschwanz (bei den Universitätsgerichtsakten in der SUB Göttingen); Verrufserklärung der Studentenschaft über die Universität vom August 1818 (Bremensergeschichte S. 92).

Darstellungen: Otto Deneke: Alte Göttinger Landsmannschaften – Urkunden zu ihrer frühesten Geschichte (1737-1813), Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1937; Berent Schwineköper: Zur Geschichte der Göttinger Corps und Verbindungen um 1848, EuJ 8 (1963), S. 70-79; Hans Becker von Sothen: Die Göttinger Verbindungen und ihre Farben 1800 bis 1833, in: EuJ Band 39 (1994), S. 175 – 230.

 

Links zu den Archiven der SC-Corps

  • Saxonia
  • Hannovera
  • Brunsviga
  • Hildeso-Guestphalia
  • Teutonia-Hercynia
  • Curonia Goettingensis

 

Erloschene Corps

Bado-Württembergia

Bestandszeit: 1824 bis 1829

Farben, Wappen und Devisen: weiß-hellblau-roit

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten:KCL 1910:60

Literatur: *Horst Bernhardi: Corps Bado-Württembergia zu Göttingen 1824 bis 1829, EuJ Sonderheft 1960, S. 28-35

Stand: 06. 08. 2012 (Hf.)

#

Borussia

Bestandszeit: 1823 bis 1829, gestiftet wohl 3. 7. 1823 (lt. KCL 1910)

Farben, Wappen und Devisen: schwarz-weiß-schwarz

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten:KCL 1910:61

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012 (Hf.)

#

Borusso-Brunsviga

Bestandszeit: 1845 bis 1846

Farben, Wappen und Devisen: F: schwarz-blau-gold

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:62

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012 (Hf.)

#

Bremania

Bestandszeit: 1825 bis 1828)

Farben, Wappen und Devisen: weiß-rot-schwarz

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten:KCL 1910:61

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012 (Hf.)

#

Curonia

Bestandszeit:

Farben, Wappen und Devisen: F: grün-blau-weiß; D: Sirds cursemneeka gohds (Das Herz ist des Curländers Stolz) bzw. Draugs tam draugam (Dem Freunde Freund)

Constitution und Protokolle:

Stammbücher:

Andere Quellen und Materialien:

Corpslisten: KCL 1910:65

Literatur: Wilhelm Fabricius: Die Corps in Vergangenheit und Gegenwart, AM 3 (1886/87), S. 256

Stand: 06. 08. 2012 (Hf.)

#

Friso-Oldenburgia

Bestandszeit: 1834 bis 1835

Farben, Wappen und Devisen: F: hellblau-rot-dunkelblau

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:68

Literatur: Wilhelm Fabricius: Die Corps in Vergangenheit und Gegenwart, AM 3 (1886/87), S. 256

Stand: 06. 08. 2012 (Hf.)

#

Guestphalia

Bestandszeit: bis 1845

Farben, Wappen und Devisen: F: grün-weiß-schwarz

Constitution und Protokolle (einschl. Vorläufer): Gesetze der Göttingischen Westphälischen Landsmannschaft 1787, in: EuJ Sonderheft 1957, S. 27-31: Constitution der Guestphalia von 1812, Original-Handschrift mit Siegel, in: KösA S 2/81, gedruckt in: EuJ Sonderheft 1983, S. 41-54

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: 15 Silhouetten im Silhouettenalbum de Ruyter (KösA, o. Sign.)

Corpslisten: Verzeichnis der Mitglieder der Guestphalia, in: Entwurf eines Gesetzbuches für die Hannöversche Landsmannschaft, 1809, KösA S 2/415; KCL 1910:69

Literatur: Untersuchungen über die Entstehung und Fortentwicklung der Konstitution der Guestphalia zu Göttingen vom 9. November 1812, KösA S 2 Nr. 54; Georg Schmidgall, Die Konstitution des Corps Teutonia zu Tübingen, gestiftet am 19. November 1814 und des Corps Guestphalia Göttingen, gestiftet am 9. Nov. 1812, Ms., o. Dat., KösA S 2/165; *Eine Pfeife der Guestphalia Göttingen von 1814, EuJ 35 (1990), S. 147-155

Stand: 27. 03. 2011 (Hf.)

#

Hansea I

Bestandszeit: 1826 bis 1826/27

Farben, Wappen und Devisen: weiß-rot-weiß

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:71

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

#

Hansea II

Bestandszeit: 1878 bis 1882

Farben, Wappen und Devisen: grün-weiß-rot

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL b1910/71

Literatur: *Franz Stadtmüller: Das Corps Hansea II zu Göttingen und der Göttinger Bierkrawall vom Jahre 1881, EuJ 1 (1956), S. 85-100

Stand: 06. 08. 2012

#

Hanseatia I

Bestandszeit: 1829 bis ca. 1833

Farben, Wappen und Devisen: weiß-rot-weiß

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:72

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

 

Hanseatia II

Bestandszeit: 1844 bis 1848

Farben, Wappen und Devisen: weiß-rot-weiß

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:72

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

#

Hassia

Bestandszeit: 1807 bis 1833

Farben, Wappen und Devisen:

Constitution und Protokolle: Constitution des Corps Hassia zu Göttingen (1810), Kopie nach Original aus dem Universitätsarchiv Göttingen, in: KösA S 2/64, gedruckt in: EuJ Sonderheft 1981, S. 61-ö66; Konstitution der Hassia zu Göttingen (1813/14), Abschrift nach Original im Universitätsarchiv Göttingen, in: KösA S 2/68; Protokoll [Beschlüsse] der hessischen Landsmannschaft (1815-1816), Abschrift nach Original im Universitätsarchiv Göttingen, KösA S 2/69; Konstitution der Hassia zu Göttingen [1820], Abschrift nach Original im Universitätsarchiv Göttingen, in: KösA S 2/70, gedruckt in; EuJ Sonderheft 1988, S. 67-75

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910/73

Literatur: *Fritz Groos: Die 4 Hassia zu Marburg, Göttingen, Gießen und Heidelberg, ihre Zusammenhänge und ihre Geschichte, EuJ 3 (1958), S. 102-118; *Erich Bauer: Einblicke in das Kassenbuch der Hassia zu Göttingen 1815/16, EuJ 15 (1970), S. 186-187

Stand: 06. 08. 2012

#

Hasso-Nassovia

Bestandszeit: 1845 bis 27. 1. 1847

Farben, Wappen und Devisen: grün-weiß-blau

Constitution und Protokolle: nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien:

Corpslisten: KCL 1910/74; auch bei Schuchardt (s. Literatur)

Literatur: Schuchardt: Das Corps Hasso-Nassovia in Göttingen, AM 13 (1896/97), S. 454-457

Stand: 24. 11. 2011

#

Helvetia

Bestandszeit: Herbst 1824 bis 1829

Farben, Wappen und Devisen: grün-rot-gelb

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:74a

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

#

Hildesia I/II

Bestandszeit: Hildesheimische Landsmannschaft bestand in Göttingen schon Ende des 18. Jhds., um 1820 erste Erwähnung des Corps Hildesia, die wohl schon 1819 heimlich bestand, und am 17. 2. 1820 an die Öffentlichkeit trat. 1821 bis 1825 als "Hildesheimer Clubb", 10. 8. 1825 bis 1845 wieder Corps. 1845 endgültig aufgelöst.

Farben, Wappen und Devisen: F: gelb-rot [nach dem Hildesheimischen Stiftswappen], D: Fortuna juvat audacem; 1825: rot-gelb (/kt. KCL 1910)

Constitution und Protokolle: Constitution des Bundes der Hildesia (1825), Constitution der Hildesia (um 1836) [in Auszügen], Renoncen-Constitution der Hildesia (1843), Constitution der Mitkneipanten der Hildesia (1845) und Entwurf einer dem akademischen Senat vorzulegenden Constitution der Hildesia (wohl SS 1835), gedruckt in: AM 25 (1908/09), S. 291-295 [Original im Archiv der Bremensia 1945 vernichtet, Abschrift in: KösA S 2 Nr. 77]; Auszüge aus den Protokollen der Hildesia in: AM 25 (1908/09), S. 329-333, auch: Auszüge aus den Constitutionen der Hildesia Göttingen 1825 und 1836, EuJ Sonderheft 1983, S. 76-85

Stammbücher:

Andere Quellen und Materialien: 12 Silhouetten im Silhouettenalbum de Ruyter (KösA, o. Sign.)

Corpslisten: Sechs Namen nach Stammbüchern bei Nicol a.a.O., S. 290 für die Frühzeit um 1820; KCL 1910:76

Literatur A. Nicol: Beiträge zur Geschichte des Göttinger SC, AM 25 (1908/09), S. 290-295 u. 329-333

Stand: 08. 04. 2011 (Hf.)

 

Hildesia III

Bestandszeit: 1836 bis 1845

Farben, Wappen und Devisen: rot-gelb-gold

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:76

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

#

Hildesia IV

Bestandszeit: 1876 bis 1878

Farben, Wappen und Devisen: blau-rot-gold

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:76

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

#

Holsatia I

Bestandszeit: 1816 bis 1818

Farben, Wappen und Devisen: rot-weiß-rot

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:78

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

#

Hansea

Bestandszeit: 1820 bis 1827

Farben, Wappen und Devisen: rot-weiß-rot

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:78

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

 

Holsatia III

Bestandszeit: 1827 bis 1831

Farben, Wappen und Devisen: rot-weiß-rot

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:78

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

 

Holsatia IV

Bestandszeit: 1841 bis 1842

Farben, Wappen und Devisen: rot-weiß-rot

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:78

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

#

Lunaburgia I (I/II)

Bestandszeit: 1820 erstmals im SC erwähnt, bestand dann als Clubb, 20.6.1827 wieder Corps, 14. 6. 1833 aufgelöst

Farben, Wappen und Devisen: F: rot-blau-weiß a. S. - D: In recto decus!

Constitution und Protokolle: Constitutionen (u. a. 1827) und Paukbücher befanden sich 1906 im Archiv der Bremensia (vgl. AM 23 [1906/07]) und wurden dort vermutlich im Zweiten Weltkrieg vernichtet.

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: AM 23 (1906/07), S. 292-294: 59 Nrn.; KCL 1910:79

Literatur: A. Nicol: Aus den Akten der Göttinger Lunaburgia, AM 23 (1906/07), S. 290-294

Stand: 22. 04. 2011 (Hf.)

#

Lunaburgia II (III)

Bestandszeit: Gestiftet 4. 7. 1838 (nach Porzellantasse v. Linsingen 30. 1. 1840), aufgelöst 26. 6. 1847

Farben, Wappen und Devisen: F: rot-blau-weiß a. S. - W: Geviert, in I: Zirkel, II: [Wappen des Fürstentums Lüneburg: Löwe mit Herzen], III: Farben des Corps, IV: Schlägerkreuz mit der Devise GUN (Gladius ultor noster) oder GVN (Gladius vindex noster). Schildrand mit dem Wahlspruch ""VEIFI", "In recto Decus" und dem Stiftuingsdatum G 18 4/7 38 A [GA =Georgia Augusta] - D: In recto decus!

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Porzellantasse v. Linsingen mit Namensliste und Wappen (vgl. AM 12 [1895/96], S. 263), zwei Silhouetten im Silhouettenalbum de Ruyter (KösA, o. Sign.)

Corpslisten: AM 23 (1906/07), S. 292-294:  58 Nrn. zuzügl. 5 Ren.

Literatur Die Alten Lüneburger in Göttingen, AM 12 (1895/96), S. 263; A. Nicol: Aus den Akten der Göttinger Lunaburgia, AM 23 (1906/07), S. 290-294

Stand: 22. 04. 2011 (Hf.)

#

Lunaburgia III

Bestandszeit: 1848, hervorgegangen aus dem Corps Frisia, nahm 28. 2. 1888 Namen, Farben und Wahlspruch der alten Luneburgia an

Farben, Wappen und Devisen: F: rot-blau-weiß a. S. - D: Inrecto decus!

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: Nicht bekannt

Literatur: Nicht bekannt

Stand: 08. 04. 2011 (Hf.)

#

Nassovia

Bestandszeit: 1826 bis 1845, Nassauer stifteten in der Folge am 14. Juli 1845 die kurzlebige Hasso-Nassovia Göttingen. Die Universität Götttingen war von 18.. bis 18.. Landesuniversität des Großherzogtums Nassau.

Farben, Wappen und Devisen: F: blau-weiß-orange

Constituition und Protokolle: Nicht bekannt.

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Mensurbild Bremensia c/a Nassovia von 1837, colorierte Lithographie im Archiv des Corps Brunsviga Göttingen; 24 Silhouetten im Silhouettenalbum de Ruyter (KösA, o. Sign.)

Corpslisten: KCL 1910:80, 122 Nrn.

Literatur:

Stand: 08. 04. 2011 (Hf.)

#

Oldenburgia

Bestandszeit: 1825 bis 1833/34

Farben, Wappen und Devisen: weiß-rot-weiß

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:81

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

#

Pomerania

Bestandszeit: 17. August 1810 bis 13. Februar 1813

Farben, Wappen und Devisen: F: blau-gelb, W: Virtutis conscius fortiter pugnat

Constitution und Protokolle:

Stammbücher:

Andere Quellen und Materialien: Porzellantassen s. Lit.; Universitätsgerichtsakten in der SUB Göttingen in Sachen der Duelle Carl Hermann Schütte c/a Gustav Adolph Weber und Carl Hermann Schütte c/a Hübenthal

Corpslisten: KCL 1910:82, Nrn 1 - 28

Literatur: Ehrenfried Schütte: Zwei Tassen der Göttinger „Pomerania“ (1810-1813), EuJ 31 (1986), S. 183-198

Stand: 06. 08. 2012 (Hf.)

 

#

Rhenania

Bestandszeit: 1809 bis 1811

Farben, Wappen und Devisen: blau-rot-weiß

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:83

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

 

#

Ruthenia

Bestandszeit: 1807 bis 1809

Farben, Wappen und Devisen: F: blau-schwarz

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Quellen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: Verzeichnis der Mitglieder der Ruthenia, in: Entwurf eines Gesetzbuches für die Hannöversche Landsmannschaft, 1809, KösA S 2 Nr. 415

Literatur: Nicht bekannt

Stand: 06. 08. 2012 (Hf.)

 

#

Saxo-Borussia

Bestandszeit: 1850 bis 1851

Farben, Wappen und Devisen: weiß-grün-schwarz-weiß

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:84

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

 

#

Teutonia I

Bestandszeit: 1824 bis 1826

Farben, Wappen und Devisen: himmelblau-karmoisinrot

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:86

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012 (Hf.)

 

#

Thuringia

Bestandszeit: ca. 1824 bis 1829

Farben, Wappen und Devisen: rot-schwarz-weiß

Constitution und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Nicht bekannt

Andere Qullen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:86a

Literatur:

Stand: 06. 08. 2012

 

#

Vandalia

Bestandszeit: 26. Dezember 1808 – April 1837

Farben, Wappen und Devisen: F: blutrot mit gold, nach 1812 gold-rot-gold; W: Viros fortes conjungit virtus! und Unsere Fahne, so blutig, so rot, mahnet uns, nimmer zu scheuen den Tod!

Constitution und Protokolle: Constitution vom 26. Dezember 1808 auf Grundlage der Constitution der Lusatia Leipzig vom Januar 1808, Abschrift bei den Universitätsgerichtsakten in der SUB Göttingen, gedruckt in EuJ-Sonderheft 1981, S. 67-79; Constitution der Vandalen in Göttingen, 1810, Kopie/Abschrift in: KösA S 2 Nr. 170 und 171

Stammbücher: Franz Eichhorn (1786-1853) [Laufzeit 1804-18; siehe Deneke, Franz Eichhorn a.a.O.]; Otto v. Plessen [Laufzeit 1812-16; Stadtarchiv Göttingen]

Andere Quellen und Materialien: Porzellanpfeifenkopf mit Mitgliederliste von 1810-13 (Abb. bei Kater, Pfeifenkopf a.a.O.)

Corpslisten: KCL 1910: 87, Nrn. 1 – 315; Kater, Pfeifenkopf a.a.O. (s. oben: weitere 32 Namen); Verzeichnis der [Göttinger] Vandalen, in: Entwurf eines Gesetzbuches für die Hannöversche Landsmannschaft, 1809, KösA S 2 Nr. 415; Franz Stadtmüller: Ergänzungen zum Corpsbestand der Vandalia Göttingen (1815-1818), EuJ 12 (1967), S. 92-95

Literatur: Otto Deneke, Franz Eichhorn der Vandale, Göttingen 1931; Franz Stadtmüller, Die Göttinger Vandalia mit ihren Tochterverbindungen sowie einige Bemerkungen zur Entstehung der Vandalenfarben,  EuJ 4 (1959), S. 106–117; Erich Bauer, F. A. Pietzsch, Kritisches zur Anfangsgeschichte der Göttinger und Heidelberger Vandalia, EuJ 10 (1965), S.108 ff.; Walter Richter, Die vandalische Verbindung zu Rostock 1750-1824, EuJ 21 (1976), S. 15–55; Herbert Kater, Pfeifenkopf der Vandalia Göttingen 1811-1813, EuJ 31 (1986), S. 209–211.

Stand: 09. 12. 2010 (Go.)

#

Verdensia

Bestandszeit: 1860 bis 1880, gegr. 8. 3. 1860 als schwarze Verbindung von Abiturienten des Domgymnasiums in Verden, Nov, 1864 Landsmannschaft, 1. 8. 1876 Austritt aus dem Coburger LC, 4. 12. 1876 in den Göttinger SC recipiert, dabei traten 57 Alte Herren mit über. 6. 12. 1877 Befreundetes Verhältnis mit Bavaria Würzburg. 17. 10. 1880 Suspension aus Nachwuchsmangel. 1881 bis 1888 und ab 1910 wieder Aktivitas als Landsmannschaft, die Alten Herren des Corps traten 1923 der Hercynia Göttingen bei, Bandverleihungen bei Hercynia bis 1986.

Farben, Wappen und Devisen: F: schwarz-weiß-schwarz

Constitutionen und Protokolle: Nicht bekannt

Stammbücher: Keine

Andere Quellen und Materialien: Nicht bekannt

Corpslisten: KCL 1910:88

Literatur: Herbert Kater: Die Verdensia zu Göttingen (1860 bis 1880), EuJ 13 (1968), S. 99-107; *Kurt Spormann: Das Kösener Corps Verdensia Göttingen, EuJ 44 (1999), S. 113-115

Stand: 22. 03. 2012 (Hf.)